Archiv der Kategorie: Sonstige Infos

Welcher Bauer/Landwirt bekommt wie viel Förderung?

Seit 2008 liegen die genauen Zahlen der Förderhöhen für Bauern in der Transparenzdatenbank offen.
Jeder der sich über die Förderungen des Bauers von nebenan informieren möchte kann hier eine Suche starten. Zur Verfügung stehen zurzeit die Zahlen zur Bauernförderung für die EU-Haushaltsjahre 2007 und 2008.

Hier geht es zur Suche >>>

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich? 

Was verdienen Lehrer

Die Frage wird oft gestellt: was bzw. wie viel verdient ein Lehrer
in einer Volksschule (VS), Hauptschule (HS), Gymnasium (AHS) oder an der Uni?
Folgend seht ihr die Gehaltstabelle 2009 für Lehrer innerhalb Österreichs.
(angezeigt werden Bruttolöhne – Vorrückung in nächste Stufe alle zwei Jahre)

Begrifferklärung:
L PH: Lehrer an Pädagogischen Akademien
L 1: Lehrer mit Hochschulausbildung
L 2a2: Hauptschullehrer oder Sonderschullehrer mit Lehramtsprüfung einer Akademie
L 2a1: Volksschullehrer mit 4 Semestern Akademiestudium
L 2b1: Volksschullehrer ohne Akademiestudium
L 3: Lehrer ohne Reifeprüfung

Lehrer § 55 GG
Gehaltstabelle Lehrer Österreich 2009
(Quelle: http://goedfsg.at)

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich? 

Wie viel verdient Roger Federer?

Der 1981 geborene Roger Federer hat in seiner bis jetzt 10jährigen Profilaufbahn unglaubliche 50 Millionen Dollar an Preisgeldern verdient.
Dazu kommen noch Sponsorengelder wie etwa von Nike, Gillette, Wilson, Rolex, Emmi oder Swiss in Höhe von zirka 30 Millionen Dollar.
Das Preisgeld von theoretisch 5 Millionen Dollar pro Jahr ist also eher was für die Portokasse.

Aber hier soll kein Neid aufkommen – er ist der beste Tennisspieler und ich hab ihn auch in den letzten Jahren spielerisch sehr bewundert.

Wikipedia über Roger Federer >>>

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich? 

Hochzeitsordnung für eine lustige Hochzeitszeitung

• Die Hochzeitsfeier beginnt wenn sie anfängt und hört auf wenn sie zu Ende ist.
• Alle Gäste haben pünktlich und mit guter Laune zu erscheinen. Wir bitten bei Witzen zu lachen oder wenigstens zu lächeln.
• Jede Person hat nur auf einen Stuhl Anspruch.
• Jeder hat mit seinem Platz zufrieden zu sein und sich mit seinem Nachbar zu vertragen, auch wenn es der eigene Partner ist.
• Werden Reden gehalten, dürfen nicht alle auf einmal reden.
• Mitgebrachte Männer und Frauen sind nicht gegen neue einzutauschen.
• Jeder soll nur so viel trinken wie vertragen kann. Wer unvorsichtigerweise zuviel getrunken hat, falle unauffällig unter den Tisch.
• Etwaige Kater sind an der Leine zu führen da kleine Kätzchen anwesend sind. Miauen zum Zwecke der Kontaktanbahnung ist untersagt.
• Schlechte Laune usw. ist an der Garderobe abzugeben.
• Trübsal und andere Instrumente dürfen bei der Hochzeitsfeier nicht geblasen werden auch wenn sie gut eingestimmt sind.
• Jeder, der zu spät kommt, muss umdrehen und früher kommen.
• Auf die Abendkleider der Damen sind nur bessere Getränke und Bohnenkaffee zu schütten. Diverse Fleischsoßen sind nur in Ausnahmefällen erlaubt.
• Sämtliche Lieder werden vorgespielt und hinterher kräftig nachgespült.
• Es darf nur so lange auf den Schuhen des Partners getanzt werden bis die Zehen sichtbar sind.
• Beim Tanzen ist es auch bei größter Hitze verboten, die Rückenverschlüsse der Damen zu öffnen.
• Wer nicht auf eine Kosten kommt hat die Geschenke trotzdem zurückzulassen.
• Keiner geht bevor nicht alle anderen gegangen sind.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich? 

Das Aus für die gute alte Glühbirne

Nach und nach wird die Glühbirne vom Beleuchtungsmarkt und somit aus unseren Heimen verschwinden. Erfunden von Thomas Alva Edison steht die herkömmliche Glühlampe nun nach 130 Jahren vor dem Aus.

Energiesparlampen werden die Glühbirne ablösen.
Vorteile: längere Lebensdauer, energetisch besser (keine Wärmeenergie)
Nachteile: teurer in der Herstellung, Probleme beim Entsorgen durch Quecksilberanteil

Termine zum Auslaufen der Glühbirnen:
2009: 100 W
2010: 75 W
2011: 60 W
2012: 15 – 40 W
(Quelle: Kleine Zeitung)

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich? 

Der meist gewählte Babynamen 2008

Ist Lukas – der Name landet in Tirol, Salzburg, Kärnten, Steiermark, Burgenland und Wien auf Platz 1. Die weiteren Plätze sind Tobias, Julian und Simon.

Bei den kleinen Ladies hat Leonie (Niederösterreich, Kärnten, Burgenland auf Platz 1) knapp vor Sarah und Anna gewonnen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich? 

Google Buchprojekt – Bereicherung oder Wahnsinn?

Google BuchprojektDas Google seit 2004 alle Bücher, zum Beispiel ganze Bibliotheksbestände, einscannt und somit digitalisiert ist kein Geheimnis. Da Google damit auch „noch“ keinen kommerziellen Nutzen erzielt ist dies auch legal.
Im Oktober 2009 soll ein Vergleich in den USA genehmigt werden welcher Google Onlineverwertungsrechte sichert. Wäre dies der Fall könnte Google jedes Buch welches am US-Markt erscheint digital gegen Gebühren zum Download anbieten. Das Problem dabei: illegale Verbreitung der eBooks.
Eine solche Digitalisierung aller Bücher wäre auch für andere Firmen wie zum Beispiel Amazon ein Dorn im Auge – wer kauft denn noch ein Buch um 70 Euro (zum Beispiel ein C++ Buch) wenn man es digital zu einem Bruchteil haben kann.
Es ist schon klar dass es Bücher immer geben wird und ein PDF nicht zu vergleichen ist mit etwas „realem“ in den Händen – aber Amazon befürchtet Umsatzeinbusen.
Mein Mitleid mit Amazon hält sich allerdings in Grenzen da die Strategie „wir verkaufen alles und nicht nur Bücher“ viele kleine Händler an den Rand der Verzweiflung treibt.

Es stimmt schon dass Amazon tolle Preise hat und gratis liefert oder eBooks billiger sind – jedoch sollte man die Buchhandlung um die Ecke nicht ganz vergessen – ein Beitrag zum Nachdenken am Sonntag.
Liebe Grüße

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich? 

Matador und Lego

matador-lego-250.jpgIch kann mich noch gut an mein Spielzeug als Kind erinnern. Spielwaren der Hersteller Lego und Matador dominierten neben einem Schaukelpferd mein Kinderzimmer. Lego wurde 1932 in Dänemark erfunden und auch ich hatte das Vergnügen mit Lego spielen zu dürfen. Ich konnte mich stundenlang mit dem Aufbau der Lego-City oder der Lego-Eisenbahn beschäftigen. Häuser bauen, Straßenplatten verlegen und klassische Szenarien mit Autos und Männchen nachspielen – das war und ist das Besondere an Lego. Es gibt praktisch keine Grenzen beim Bauen und Spielen.

Matador gefiel mir weil ich handwerklich tätig werden konnte. Bei diesen Baukästen, welche 1903 von Ing. Korbuly erfunden wurden, dreht sich alles um Bauklötze aus Buchenholz welche mit verschieden langen Stäbchen verbunden werden können. Mit Hammer und weiterem Werkzeug machte ich mich daran Bauwerke zu erschaffen. Einerseits ist es möglich Modelle nach einem mitgelieferten Plan zu bauen, andererseits kann der Phantasie freien Lauf gelassen werden. Durch die Vielzahl an Bauklötzen und den damit gegebenen Kombinationsmöglichkeiten sind dem Bauen beinahe keine Grenzen gesetzt.

Ich finde Matador ist eine sinnvolle Alternative zum lärmenden Plastikspielzeug da dem Sprössling spielerisch motorisches Geschick beigebracht wird. Außerdem bringt Matador ein wenig Natur durch den Baustoff Holz ins Kinderzimmer.
Die Produktpalette wurde vor kurzer Zeit um eine Reihe mit dem Namen Matador Ki erweitert. Die Bausteine sind doppelt so groß (4×4cm) wie die der Klassik-Ausführung (ab 5 Jahren) und somit für Kinder ab 3 Jahren geeignet.

Hier ein kurzer Überblick über die Produkte von Matador

Klassik 0, 1, 1a, 2, 2a, 3, 3a
Kiga Klassik
Zubehör: Zahnräder, Getriebemotor, Stäbchen SK, Teile A1, Werkzeug W1

Ki 0, 1, 2, 3, 4
Zubehör: S-Ki, W-Ki, V1, Ki-S, Ki-R
KiGa3, KiGa6

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich? 

Justizanstalt Graz Jakomini

Justizanstalt Graz JakominiDie Justizanstalt Graz Jakomini in der Conrad von Hötzendorf Straße 43 wurde 1890 erbaut. Dem Landesgericht für Strafsachen ist ein gerichtliches Gefängnis angeschlossen. In diesem sind U-Häftlinge, Strafgefangene bis 18 Monate sowie Schubhäftlinge untergebracht. Vom 05.05.07 bis zum 08.07.07 war unter anderem auch Hannes Kartnig (SK Strum Graz Präsident) dort in U-Haft. Gegen 1,2 Millionen Euro wurde er aus dieser entlassen.

Ich finde die Fassade des Altbaus wunderschön und hoffe dieser bleibt weiterhin bestehen und wird bei Bedarf restauriert.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich?