Verkabelung DVD/Bluray oder HTPC/PC zu AVR zu LCD/Plasma TV

Ich habe mich mal ein wenig schlau gemacht wie man das Heimkino sinnvoll verkabeln kann.

Folgende Komponenten werden verkabelt:
– HTPC oder PC mit Onboard Radeon 4200 oder Grafikkarte Radeon HD (z.B.: 5750, 5770, 4870, 4890)
– DVD/Bluray Player
– AV Receiver (5.1 oder 7.1 oder 7.2 Receiver)
– LCD oder Plasma TV

Als Verbindungsmöglichkeiten stehen HDMI, S/PDIF (optisch oder via Koaxial) zur Auswahl.

Möglichkeit 1:
HTPC/PC -> HDMI -> AVR -> HDMI -> TV
DVD/Bluray -> HDMI -> AVR -> HDMI -> TV

Pros:
+ nur ein Kabel
+ HD Bild und Ton
+ günstig
Cons:
– AVR notwendig welcher Ton via HDMI an TV durchschleift
– Falls kein Durchschleifen (HDMI Pass Through) -> kein Ton am TV

Folgende AV-Receiver unterstützen das Durchschleifen von Ton bzw. Bild über HDMI im Standby:
Yamaha RX-V465T 5.1 A/V-Receiver titan
(ca. 250 Euro)
(Verbaucht wenig Watt im HDMI Standby hat aber kein HDMI 1.3)
Onkyo TX-SR607ES 7.2 A/V-Receiver silber (ca. 350 Euro)
(Hat HDMI 1.3, verbraucht aber ca. 30 – 50 Watt im HDMI Pass Through)

Möglichkeit 2:
HTPC/PC -> HDMI -> TV
HTPC/PC -> Koaxial -> AVR
DVD/Bluray -> HDMI -> TV
DVD/Bluray -> Koaxial -> AVR

Pros:
+ Ton an TV auch wenn AVR aus
+ Ton an Surroundboxen via AVR
+ Stromsparen möglich (kein Standby von AVR nötig)
Cons:
– kein HD Sound
– zusätzlicher SPDIF Ausgang nötig (haben nicht alle Geräte bzw. Mainboards)

Möglichkeit 3:
Meiner Meinung nach die beste aller Möglichkeiten da einem durch diese Variante 2xHDMI (für LCD und AVR) sowie 2xDVI (für Monitore) sowie 1xVGA zur Verfügung stehen.

HTPC/PC (785g oder 790gx onboard) -> HDMI -> TV
HTPC/PC (Radeon HD) -> HDMI -> AVR -> HDMI -> TV

Pros:
+ Ton an TV auch wenn AVR aus
+ Ton an Surroundboxen via AVR
+ Stromsparen möglich (kein Standby von AVR nötig)
+ wenn nötig Power für Spiele auf TV
Cons:
– fällt mir nichts ein

Ich hoffe ich habe keine technischen Fehler eingebaut!
Sonst bitte korrigieren.

Linktext >>>

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.