Wohnraumlüftung oder Frischluft nur in Schlafzimmer

wohraumlueftungGrundgedanke einer kontrollieren Wohnraumlüftung ist es die in der Luft gespeicherte Energie wieder zu nutzen. Dabei wird die verbrauchte warme Luft aus Bereichen wie dem Wohnzimmer, der Küche oder dem Badezimmer abgesaugt und zu einem Wärmetauscher geleitet. In diesem Tauscher wird der verbrauchten Luft wie Energie (Wärme) entzogen und der frischen Luft von draußen zugeführt.

Da ich auch am Überlegen bin ob eine kontrolliere Wohnraumlüftung Sinn macht habe ich mir so meine Gedanken gemacht.

Bildquelle: http://solar-bad-landeck.com/haustechnik/wohnraumluftung/

Vorteile und Nachteile einer kontrollierten Wohnraumlüftung:

Vorteile:
• Immer frische Luft im Schlafzimmer und dadurch kein Sauerstoffmangel
• Kein Energieverlust durch das Öffnen von Fenstern im Winter
• Saubere Luft in den Wohnräumen (für Allergiker von Vorteil)
• Weniger Lärmbelästigung durch geschlossene Fenster

Nachteile:
• Kosten der Installation und Wartung
• Vielleicht Probleme durch ständige Zugluft für empfindliche Personen
• Stromverbrauch des Wärmetauschers

Meiner Meinung nach liegt der Hauptvorteil der kontrollieren Wohnraumlüftung darin im Winter bei geschlossenem Fenster Sauerstoff in die Schlafräume zu befördern. Ich bin etwas skeptisch wie sich ein Absaugen von 30 m³ pro Stunde auf die Behaglichkeit zum Beispiel in einem Badezimmer auswirkt.

Deshalb habe ich mir gedacht einfach 50mm HT Rohre in die Schlafräume zu verlegen und über einen Ventilator zum Beispiel alle 3 Stunden für 10m Minuten Frischluft in die Schlafräume zu pusten.
Dies würde wenig kosten und einfach den gewünschten Effekt erzielen.

Facebooktwittergoogle_pluspinterest
War der Artikel hilfreich? 

Ein Gedanke zu „Wohnraumlüftung oder Frischluft nur in Schlafzimmer“

  1. Ich habe ein Passivhaus mit Dreifachverglasung, 25cm Ziegelwand und 28cm Steropor.
    Ich habe Heizkosten von 14,-€/Monat!!! bei 160m² Wohnfläche und wohne in 840m Höhe in den Alpen!
    Eine Wohnraumzwangsbelüftung habe ich mir erspart aus Kostengründen. In den beiden Bädern und im GästeWC ist je ein Abluftlüfter installiert, die über Schalter mit automatischer Abschaltung und zusammen über eine Zeitschaltuhr gesteuert werden. Die nicht erwärmte Zuluft kommt durch den Unterdruck in den beiden Schlafzimmer über ein themperaturgessteuerte Zuluftvertil von Helios (10cm Durchmesser). Das reicht. Mehrkosten sind nur für das Helios-Ventil entstanden und für die Zeitschaltuhr entstanden! Billiger geht es nicht mehr. Keine Geräuschbelästigung in den Schlafzimmer, wohl aber in den Bädern. In allen Räumen keine Zugbelästigung.
    Zentraler Wohnraumlüftung:
    Filter haben einen Wirkungsgrad von max. 95%, d.h. 5% Dreck kommt immer noch in die Kanäle. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wann sie verdrecken und wie man sie dann reinigt! Darum nur dezentral. Ist auch etwas billiger!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.